Anti-Mobbing-Workshop

 

 

"Einer für ALLE, alle für EINEN"

 

Das Mobbingpräventions-Programm hat folgende Zielsetzungen:

 

  • Aufklärung für Kinder, Lehrpersonen und Eltern: Unterschied Mobbing vs. herkömmlicher Konflikt
  • Feststellung, welche Wünsche der Kinder im Umgang miteinander noch bestehen
  • gemeinschaftliches Entwickeln von Problemlösungs- und Anti-Mobbing-Strategien
  • Standfestigkeitstraining
  • Gefühle bei sich und Anderen erkennen, akzeptieren und adäquat reagieren
  • Stärkung des WIR-Gefühls
  • Bereitstellung von Handout, Ideen-Inputs und Folgeübungen für den Klassenlehrer

 

Das Programm ist (thematisch) folgendermaßen aufgebaut:

 

Tag 1- ICH:

Ich und meine Gefühle/mein Wirken und Wohlbefinden in der Klasse

Was ist überhaupt Mobbing?

 

Tag 2 - DU:

Stärken und Talente eines jeden Einzelnen erkennen

Wertschätzungsübungen

die Beteiligten von Mobbingprozessen

 

Tag 3 - WIR:

Kooperationsübungen

Vertragsaufsetzung/ein Anti-Mobbing-Regelwerk entsteht

Gemeinschaftsaktion

 

Tag 4 - WIR:

Vorstellen des „Notfallplans“ zu Mobbing und Gewalt

Ausbilden von Streitschlichtern

Stopp-Signale und Vertrauensübung

 

Wir bieten für Pädagogen und Eltern auch Informations-Vorträge im Rahmen von Konferenzen, Elternabenden, SCHILFs, Seminaren, Workshops oder von Elternvereinssitzungen an.

 

 

Anfragen unter

nikola.krisch@erlernbar.at

 

 

Nikola Krischs Mutterschutz dauert bis zum Frühling 2019. Für Elterngespräche steht sie aber mit Rat und Tat zur Verfügung. Reine Mobbingworkshops werden zur Zeit nicht abgehalten. Projekte mit dem Schwerpunkt Soziales Klima und Teambuilding werden in dieser Zeit in den Klassen von Doris Lackner abgehalten.

Mobbingvorträge (z.B. bei Eltervereinssitzungen oder Konferenzen) an Schulen werden auch in der Karenz abgehalten!