Wo ist der Wurm drinnen?

 

Oft werden wir gefragt, warum wir kostenlose Vorträge z.B. zum Thema "persistierende Reflexe" abhalten. Natürlich haben wir anfangs überlegt, ob wir all unsere Vorträge kostenpflichtig abhalten. Aber es gibt viele Themen, bei denen wir uns denken, dass vor allem Pädagogen und Eltern das Wissen fehlt, um zu erkennen, in welche Richtung die Problemlösung angedacht werden muss.

 

Die Suche nach DER Lösung

 

Ständig leben Eltern in Sorge um ihr Kind. Das Wohlergehen und eine gute Entwicklung ihres Kindes ist ihnen klarerweise sehr wichtig. Wenn dann spürbar wird, dass das Verhalten des Kindes eine besorgniserregende Änderung zeigt, wünschen sich Eltern die bestmögliche Begleitung für ihr Kind. Doch der richtige Experte wird häufig nicht gefunden. Und so haben wir in unserem Zentrum immer wieder Kinder, die trotz Ergotherapie, Psychotherapie, Alternativmedizin, Sportvereinen, Sozialkompetenzgruppen oder einer Sensorischen Integration nicht wirkliche eine entlastende Veränderung erlebt haben.

 

"Übertherapiert" und schon mit einem geknickten Selbstbewusstsein - schließlich muss ich ja nicht OK sein, wenn mir niemand weiterhelfen kann und ich schon ständig herumgereicht wurde - haben sie jegliche Hoffnung verloren, es aus dem Loch herauszuschaffen.

 

Erkennen, wo es wirklich "hakt"

 

Würden Bezugspersonen in ihrem Umfeld erkannt haben, woran es liegen könnte, hätte man eventuell gleich den richtigen Fachmann oder die richtige Fachfrau dem Kind zur Seite stellen können. Wir als Team haben den großen Bonus, dass wir so viele Teilbereiche abdecken, dass man auf jeden Fall bei uns "richtig" ist. Wir wollen Kindern das Gefühl geben, dass SIE RICHTIG SIND, egal welche Schwierigkeiten es gibt, mit denen sie sich plagen. Das Hin- und Hergerenne und die ständige Suche nach Hilfe und Unterstützung hat nämlich den großen Nachteil, dass es für Kinder zunehmend aussichtsloser erscheint.

 

Und so werden wir weiter zusammenhelfen und hin und wieder auch zu ausgewählten Themen gerne kostenlos Aufklärungsarbeit mittels Vorträgen leisten, um zu bewirken, dass Kinder die richtige Unterstützung von Anfang an erhalten. Es gibt viele tolle Experten, auf die wir auch gerne außerhalb von er.lern.bar verweisen, aber es muss den Eltern klar sein, worauf sie achten müssen, wo sie hinschauen müssen, um zu erkennen, welche Unterstützungsmaßnahme ihr Kind benötigt.

Denn es macht einen großen Unterschied, ob es eine Lernschwäche, eine Angst, eine Wahrnehmungsbeeinträchtigung oder eine seelische Belastung ist. Und oft wirkt sich etwas in einem ganz anderen Bereich aus...

 

In diesem Sinne: Stärkt eure Kinder und überlegt gezielt vorab mit Hilfe von geschulten Personen, was alles eine Schwierigkeit darstellt, bevor ihr den Fachbereich wählt! Beobachtet dazu genau! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0